Finanzamts-Software Elster streikt zu Beginn des neuen Jahres 2011

Die Steuersoftware Elster, mit der Steuerpflichtige ihre Steuererklärunge online an das Finanzamt senden können, hat offenbar einen Fehler in der Umstellung auf das neue Jahr 2011. So wird aus zahlreichen Foren beschrieben, dass es aktuell nicht möglich ist, die Plausibilitätsprüfung im Elsterformular durchzuführen. Betroffen sind beispielsweise Besitzer von Fotovoltaikanlagen und Umsatzsteuerpflichtige.

Die Software meldet den Fehler, dass “Eric” einen Fehler bei der Umwandlung nach XML festgestellt hat. Als Fehlernummer erscheint etwa die Nummer 17825822. Weiterhin werden in der Fehleranzeige auch EricOperationPlausi::zeigeFehlerNachricht angegeben.

Mit der Software Elster müssen in der Regel Steuerpflichtige ihre Steuererklärung an das Finanzamt senden. Durch das Steuerbürokratieabbaugesetz ist es auch kleineren Unternehmen auferlegt worden, in elektronischer Form ihre Daten zu übermitteln.

14 Kommentare

  1. Ich versuche heute auch schon länger ,zu übermitteln geht nichts .
    bin Besitzer von einer Fotovoltaikanlage ,ist sehr nerfig .
    Hat schon einer eine lösung ?

  2. Hallo Gerd,

    es liegt daran, dass Elster mit der Jahresumstellung bis dato wohl ein Problem hat.
    Ich weiß ja nicht, welches Betriebssystem Du nutzt, aber bei mir hat es funktioniert, in dem ich das Systemdatum wieder auf den 31.12.2010 gestellt habe.

    Viel Glück!

  3. Gleiches Problem hier beim Versuch die Umsatzsteuervoranmeldung für 12/2010 zu übermitteln. Hier ein Workaround um das Problem kurzfristig zu umgehen:
    Die Systemzeit des Rechners einfach kurz auf 31.12.2010 setzen (über Sytemsteuerung -> Datum/Uhrzeit). Dann die Steuermeldung übertragen und anschließend die Rechnerzeit wieder auf das aktuelle Datum einstellen.

  4. Zwei (!) Updater und zwischendurch ein Neustart haben das Problem bei mir gelöst.

    Jens

  5. Ja, genau, 2 Udates sind erforderlich. Danach wird ein neues Formular angezeigt, zwar mit allen ausgefüllten Daten, aber die Zeilen 46 bis 51 gibt es doppelt (bis 30.6. und nach 30.6.). Da es diese Unterteilung vor dem Update nicht gab, wird jetzt (sofern dort Eingaben stehen) gemeldet, dass es einen Widerspruch zum gewählten Voranmeldezeitraum gibt. Nach Übertragung vom Abschnitt “bis 30.6.” nach “nach 30.6.” sollte es dann wieder gehen.
    Ich weiß natürlich nicht, inwieweit damit alle so gearteten Probleme beseitigt werden können, die hier beschrieben wurden.

  6. Mit eurer Hilfe und dem Tipp mit der Zeitumstellung habe ich es endlich übertragen können. Was ein toller Sonntag!

  7. Mann. seid ihr schlau! Danke – hat prima funktioniert!

    LG

  8. Danke, das rettet mir den Tag. Hab die Datumsumstellung hinbekommen und problemlos gesendet…

  9. hallo habe zur der vorsteuer geschichte schon einiges gehört ,habe auch schon das mit dem datum umstellen probiert aber irgendwie bekomm ich es nicht verschickt .könnte mir da bitte jemand behilflich sein .danke

  10. danke – datumsrückstellung und alles geht… kann ja wohl nicht wahr sein. aber wehe die erklärung ist morgen früh nicht da: sofort mahnung und verzugskostenandrohung !!!! aber kein onlinehinweis… geht ja bestimmt schon 9 tage dann nicht ordungsgemäß – und wer ersetzt uns 1,5 stunden updateversuche – internetrecherche..etc. und das am sonntag ??!!! danke für die hinweise.

  11. Vielen Dank für den Hinweis mit der Datumsrückstellung – hat super funktioniert. ! 😉

  12. Danke für den tollen Tipp mit der Datumsumstellung, Übermittlung klappte 1a, nachdem ich eine Stunde immer wieder versucht habe und das zwischen 22 und 23 Uhr am 10.1. , also wurde ich schon richtig nervös. Das Problem war doch bereits ab 1.1. bekannt, weshalb gab es bis heute keine Abhilfe von Seiten der Finanzbehörde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.