Welchen Zweck hat ein Businessplan?

Ein Businessplan ist nicht nur für den Unternehmensgründer sondern auch für die spätere Unternehmensführung von großer Bedeutung. In der Planungs- und Entwicklungsphase des Betriebs werden zahlreiche Schwächen und Probleme durch die exakte Erstellung eines Businessplans zutage gefördert. Nur so ist in der Regel möglich, schnell und kostenminimal Defizite in der Unternehmensplanung aufzudecken und zu beseitigen.
Gerade für die Unternehmensgründer hat deshalb der Businessplan eine wichtige Signalfunktion. Wie realistisch ist die Geschäftsidee? Wo im Detail entstehen eventuell Risiken und Gefahren, die bislang unentdeckt waren? Wie findet man die Zielkunden, wo positionieren sich die Konkurrenten und wie sind die zu erwartenden Verkaufserlöse?

Zudem ist ein professioneller Businessplan unbedingte Voraussetzung bei der Suche nach Geldgebern. So wird jedes Kreditinstitut großen Wert darauf legen, dass die Geschäftsidee fundiert und professionell dargestellt wird – denn wer investiert schon Kapital in ein schlecht geplantes Vorhaben?
Daher werden in aller Regel Kapitalgeber aus Banken, staatlichen Institutionen und private Anleger, die über Venture Capital verfügen, einen Businessplan erwarten. Dadurch soll für die potentiellen Gläubiger die Risikosituation erfassbar sein und nachvollziehbar werden. Nur so ist es auch möglich, die Chancen und Risiken einer Unternehmung realistisch abschätzen zu können.

Ein Businessplan entwickelt sich jedoch auch weiter, wenn das Unternehmen schon gegründet wurde. Denn ein Unternehmen ist niemals „fertig geplant“, sondern unterliegt optimalerweise einem andauernden Verbesserungs- und Anpassungsprozess. Auch hier gibt der Businessplan und seine Weiterentwicklung wertvolle Unterstützung.
Gerade weil der Businessplan auf Plandaten beruht, ist der kontinuierliche Vergleich zu den Ist-Daten in der ersten Phase einer Unternehmensgründung von entscheidender Bedeutung. Wie verlässlich waren die Schätzungen bislang? War man etwa zu optimistisch oder sogar zu pessimistisch eingestellt? Finden sich möglichweise Geschäftspartner und Marktsegmente, die bislang gar nicht ins Kalkül miteinbezogen wurden? Wo gibt es Verbesserungspotentiale für die Firma?
Solche Fragen sind elementar für den Unternehmenserfolg. Damit diese Fragen überhaupt gestellt werden, ist der Businessplan eine sinnvolle Stütze für alle Unternehmen.

Zusammengefasst kann festgehalten werden, dass ein systematischer Bauplan eines Unternehmens, in dem nicht nur die Geschäftsidee verdeutlicht wird, sondern auch ein Ausblick auf alle Chancen und Risiken enthalten ist, die mit der Geschäftstätigkeit einher gehen.
Der Businessplan soll präzise, klar formuliert, vollständig und umfassend sein und auch für nicht geschulte Laien nachvollziehbar sein. Die Allgemeinverständlichkeit ist daher eine wichtige Eigenschaft eines gelungenen Businessplans.
So können sich mögliche Kapitalgeber ein Bild machen von den Ideen der Gründer. Diese haben wiederum ein Analyse-Instrument an der Hand, welches ihnen zur schnellen Kontrolle der Planzahlen mit den tatsächlichen Ist-Daten dient.