Wie man am besten einen Businessplan erstellt

Ein Existenzgründer ist in der Regel ein Kenner seines Fachs. Zahlreiche gut fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten gepaart mit ausgeklügelten Geschäftsideen warten auf den Einsatz in einem neuen Unternehmen. Doch die betriebswirtschaftlichen Komponenten kommen nicht selten zu kurz. Daher ist es unbedingt empfehlenswert, gerade im Frühstadium einer Existenzgründung mit kompetenten Fachleuten zusammen zu arbeiten. Ein Businessplan sollte nur mit Hilfe von derartigen Fachleuten konzipiert und gestaltet werden, um nicht sinnlos wertvolle Planungszeit zu vergeuden. Doch wie und woran erkennt man einen fachlich kompetente Berater?

Eines der wesentlichsten Merkmale ist dessen Ausbildung. Generell sollte jeder Fachberater über ein einschlägiges Studium verfügen, idealerweise im Bereich der Betriebswirtschaftslehre oder Volkswirtschaftslehre, damit er oder sie die gesamte Bandbreite der Existenzgründung erfassen kann. Zudem sind fundierte Kenntnisse der Branche notwendig, die sich der Fachberater angeeignet haben muss. Vorsicht ist geboten bei Fachberatern, die neben dem Businessplan dem Unternehmensgründer weitere Angebote unterbreiten, etwa Versicherungen oder Bankprodukte. Hier kann eventuell ein Gewissenskonflikt entstehen. Ein seriöser Unternehmensberater darf sich jedoch nur an einem Ziel ausrichten: Dem Geschäftserfolg des zu gründenden Unternehmens.