Qualitätsplanung oder wie plant man Qualität

Die Qualitätsplanung ist fester Bestandteil des Qualitätsmanagements. Ihr Zuständigkeitsbereich umfasst die Festlegung der Qualitätsziele sowie der notwendigen Ausführungsprozesse und der zugehörigen Ressourcen, mit dem Ziel die Qualitätsziele erfüllen zu können. Die Instrumente der Qualitätsplanung werden als Qualitätsmethoden bezeichnet. Die Qualitätsplanung selbst setzt sich aus dem APQP, der FMEA, dem Prozesslenkungsplan und dem Prüfplan zusammen.

APQP

Bei dem APQP (Advanced Product Quality Planning) handekt es sich um ein kontinuierliches Projektmanagement, das vor allen Dingen für die Produkt- und Qualitätsplanung und für sämtliche Phasen des Entwicklungsprozesses geeignet ist.
Das APQP verfolgt das Ziel eine einheitliche produktbezogene Dokumentationsstruktur/-hierarchie zu schaffen, die dafür sorgen soll, dass die notwendige Transparenz über das Herstellgeschehen für den Anwender (Hersteller) ersichtlich wird. Ein weiteres Ziel ist die Vereinfachung der Produktionslenkung. Die Planung, Überwachung und Verwaltung sämtlicher projekt- und produktrelevanter Informationen von Dokumenten erfolgt hierbei zentral.

FMEA

Hinter dem Begriff der FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einfluss-Analyse) verbirgt sich eine strukturierte, systematische Arbeitstechnik, die dazu dient, Fehlerrisiken schon während des Produktentwicklungsprozesses identifizieren zu können.
Mit Hilfe der exakten Planung und Umsetzung geeigneter Maßnahmen soll es möglich werden potenzielle Fehlerursachen und somit Fehler von Beginn an zu vermeiden bzw. die Weiterleitung von fehlerhaften Teilen zu unterbinden, sofern die Beseitigung der Ursachen sich als deutlich wirtschaftlicher erweist.

Prozesslenkungsplan

Der Prozesslenkungsplan leitet sich von dem englischen Begriff „control plan“ ab und kommt besonders im Bereich der Automobil- und Automobilzuliefer-Industrie zum Einsatz, da dort sehr hohe Anforderungen an eine lückenlose Dokumentation aller Qualitätssichernden Maßnahmen während der gesamten Wertschöpfungskette gestellt werden.

Prüfplan

Der Prüfplan beruht auf der Grundlage des zuvor erstellten Prozesslenkungsplans und ist für die Planung der Prüfabläufe für die Sicherstellung der Qualität von Zulieferungen sowie der Prüfabläufe für die Überwachung der Produktion zuständig.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass innerhalb des Projektmanagements einer Unternehmensberatung das Qualitätsmanagement kein statischer Vorgang darstellt, sondern mit einem dynamischen Verhalten in Erscheinung treten muss, um den jeweiligen Herausforderungen eines Unternehmens gezielt und individuell entsprechen zu können.