Die Szenarioanalyse – Licht ins Dunkel bringen

Keiner weiß was kommen mag. Dennoch können wir durch eine gehaltvolle Analyse die einzelnen Szenarien auf ihre Eintritts-Wahrscheinlichkeit hin untersuchen. Dazu dient unserer Unternehmensberatung die Szenarioanalyse.

Die Szenarioanalyse, als Teil der Betriebswirtschaftslehre, setzt sich in der Praxis mit der Methode zur Prognose von künftigen Entwicklungen auseinander. Hauptsächlich beschäftigt sich die Methode mit Faktoren, die identifiziert werden müssen, um die Zukunft von Gegenständen (Produkten) oder Dienstleistungen zu analysieren. Nach der Generierung von unterschiedlichen Szenerien (etwa durch eine Unternehmensberatung), wird eine spezielle Selektion vorgenommen und die verbleibenden Szenerien an Hand von bestimmten Kriterien gebündelt. Populärste Vertreter dieser Analyse sind die Szenerien best case, worst case und wahrscheinlichste Entwicklung.

Weit bevor eine Szenarioanalyse generiert werden kann, wird eine Abgrenzung des Untersuchungsgegenstandes (Gestaltungs- und Szenariofeld) vorgenommen und eine Ist-Analyse durchgeführt. Im zweiten Schritt werden die Einflussfaktoren identifiziert, die wichtigsten Vertreter extrahiert und eine Informationsdichte zu den Faktoren geschaffen. Im Anschluss, der so genannten Prognostik, müssen die Schlüsselfaktoren operationalisiert, die Messung der Ist-Situation und die Vorhersagen von diversen Entwicklungen mit quantifizierbaren Wahrscheinlichkeiten bestimmt werden. Statistische Verfahren wie die Regressionsanalyse, Testverfahren, Hypothesentests und Schätzverfahren kommen hier zum Einsatz.

Die Bildung von Szenerien wird danach in Angriff genommen, wobei mehrere mögliche Varianten skizziert und bestimmt werden. Sicherlich sind Szenerien, die ausschließlich alle negative Aspekte berücksichtigen ebenso aufschlussreich wie Szenerien die ausschließlich alle positiven Einflüsse berücksichtigen. Das Szenario zur wahrscheinlichen Entwicklung stellt jedoch das wichtigste Szenario dar um ggf. negative Einflüsse zu minimieren bzw. zu eliminieren. Der Transfer auf den Untersuchungsgegenstand stellt den letzten Schritt innerhalb der Methode Szenarioanalyse dar. Unter Berücksichtigung der wahrscheinlichsten Methode werden zugleich die anderen Situationen berücksichtigt um eine möglichst realitätsnahe Strategie zu entwickeln.

Die Nachteile der Analyse, vor allem die sehr aufwändige Konstruktion der Methode und die Identifizierung von Schlüsselfaktoren kann durch den Einsatz von einer Unternehmensberatung minimiert werden. Als Experten auf diesem Gebiet stehen wir als erfahrene Unternehmensberatung Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung um eine Szenarioanalyse zu implementieren. Darüber hinaus geben wir Ihnen gerne eine Hilfestellung um die Vorgehensweise für Sie zu vereinfachen, gerne informieren Sie unsere Unternehmensberater über nähere Einzelheiten.