Fundierte Planung durch Prozesskostenrechnung

Fundierte Planung durch Prozesskostenrechnung

Der Aufbau einer effektiven Prozesskostenrechnung gehört zum Standardrepertoire einer guten Unternehmensberatung. Durch diese sind erst jeden komparativen Erfolge im Vergleich zu den Mitbewerbern möglich, die den entscheidenden Vorteil verschaffen.

Die Prozesskostenrechnung (PKR) versteht sich als Verfahren zur Modellierung von Kostenrechnungen, das eine Verallgemeinerung von Kosten liefert. Das Modell basiert auf dem “Activity Based Costing” und unterscheidet sich in dem Punkt, dass das PKR nicht einzelne Aktivitäten als Basis hat sondern zusammengesetzte Prozesse. Das Tool bereitet die Daten und Kosten der indirekten Leistungsbereiche, also z.B. Beschaffung oder Marketing auf und erlaubt die Gesamtkosten auf die jeweiligen Bereiche zu verteilen.

Als Vollkostenrechnung differenziert die Prozesskostenrechnung zwischen den fixen Kosten, die immer anfallen, und den variablen Kosten. Sinnvoll und abhängig von Prozessen sind die variablen Kosten. Diese gilt es zu analysieren, denn nur sie geben Auskunft über die Kostenverteilung. Die Gemeinkosten werden betrachtet und auf die einzelne indirekte Leistungsbereiche verteilt um nicht die Kostenstellen zu untersuchen sondern die kostenstellenübergreifenden Instanzen. Grundsätzlich darf man die PKR nicht als eigenständiges Kostenrechnungssystem verstehen, sondern vielmehr als Ergänzung zu den klassischen Methoden und Modellen.

Das Prinzip der PKR basiert auf der Ermittlung der Prozesse und Zuordnung der Kosten, auf der Ermittlung der Kostentreiber und schließlich auf der Aufschlüsselung der Prozesskostensätze für die jeweiligen Bereiche. Als Bestandteil der Kosten- und Leistungsrechnung ist die Prozesskostenrechnung vor allem für die verursachungsgerechte Aufschlüsselung der Kosten verantwortlich und somit ein geeignetes Tool zur Unterstützung des Unternehmens.

Hauptsächlich wird in kleineren und mittleren Unternehmen die einfachste Variante des Betriebsabrechnungsbogen (BAB) mit Unterstützung von Tabellenkalkulationsprogrammen durchgeführt. Diese Variante ist zugleich auch als die kostenminimalste Variante anzusehen und erfreut sich auch aus diesem Grund großer Beliebtheit. In größeren Unternehmen wird die Prozesskostenrechnung vor allem mittels ERP-Systemen durchgeführt.

Sie haben Fragen zur Implementierung einer Prozesskostenrechnung im Controlling? Unsere Unternehmensberatung steht Ihnen hierfür gerne unterstützend zur Seite.